Do, 23. November 2017

Obduktion angeordnet

23.11.2015 07:41

Junger Steirer bei Wohnungsbrand erstickt

Schock für eine junge Frau in der Steiermark: Als sie Sonntagfrüh nach Hause kam, lag ihr 29-jähriger Lebensgefährte reglos im Wohnzimmer, alles war verraucht. Sie versuchte noch, ihn ins Freie zu zerren - doch es war vergebens. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Das Haus steht direkt an der Landesstraße in Eisbach-Rein, einer kleinen Ortschaft in der Gemeinde Gratwein-Straßengel, doch bemerkt hat die Flammen niemand. Alle Fenster und Türen waren geschlossen, der mangelnde Sauerstoff hat das Feuer schließlich erstickt.

Leiche im Wohnzimmer
Dennoch kam der junge Mann ums Leben. Seine Freundin (27) entdeckte den Leichnam im völlig verrauchten Wohnzimmer, als sie gegen 6 Uhr Früh nach Hause kam. Sie versuchte, ihn ins Freie zu zerren, was aber misslang, und verständigte die Einsatzkräfte. "Der erste Verdacht, es befände sich noch ein Kind im Haus, bestätigte sich nicht", berichtet Hannes Koch, Einsatzleiter der Feuerwehr Eisbach-Rein, die mit schwerem Atemschutz das Gebäude durchsuchte.

"Etwas am Herd angebrannt"
Das zwei Jahre alte Kind hatte die Nacht bei der Großmutter verbracht, auch dem Hund ist nichts passiert. Die 27-jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde im Landeskrankenhaus Graz stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht.

Noch nicht ganz geklärt ist die Brandursache. "Wir gehen davon aus, dass etwas am Herd angebrannt ist", sagt Brandermittler Harald Stranz. Klarheit sollen die Obduktion und weitere Einvernahmen geben.

Die Küche des Hauses wurde zur Gänze vernichtet, die übrigen Räumlichkeiten durch Rauchgasniederschläge erheblich beschädigt. Der Sachschaden ist enorm, er beträgt etwa 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden