Fr, 25. Mai 2018

Je suis Paris

14.11.2015 11:23

So trauert die Welt auf Facebook, Twitter & Co!

Der Schock sitzt tief, das ganze Netz betet: Nach den tragischen Terror-Anschlägen in Paris hat Facebook sofort reagiert. Nutzer, die sich zur Zeit der Anschläge in Paris aufgehalten haben, können mit einem einfachen Klick ihren Bekannten mitteilen, dass sie noch am Leben sind. Unter den Hashtags #PrayforParis, #Paris, #ParisAttacks, #ParisShooting und #NousSommesUnis sammeln sich im Netz zahlreiche bestürzte, mitfühlende, trauernde Reaktionen...

Der Sicherheits-Check von Facebook nennt sich "Paris Terror Attacks". Er dient dazu, Freunden auf der ganzen Welt mitteilen zu können, dass man selbst nicht Opfer der Anschläge wurde.

PrayforParis - Trauer, Wut und Mitgefühl im Netz
Im Netz sammeln sich die zahlreiche Reaktionen auf die gestrigen Terrorattacken unter Hashtags wie #ParisAttacks, #ParisShooting, #PrayforParis, #Paris oder - im Anklang an die Chalie-Hebdo-Attentate - #NousSommesUnis.

Auf Twitter bringen viele Menschen ihr Mitgefühl zum Ausdruck: "In Gedanken bei unseren französischen Brüdern. Ihr seid stärker als der Terror." Ein anderer User schreibt: "Mein tiefstes Beileid an die Familien der Opfer. Davor sind die Menschen auf der Flucht." oder "Mitgefühl für Paris"...

Tausende beten unter#PrayforParis für Paris...

..und zeigen Mitgefühl und Trauer...

User wünschen sich Frieden für Paris:

Das ganze Netz ist fassungslos ob der schrecklichen Tragödie:

Gebrochener Eiffelturm:
Die französische Zeitung "Le Figaro" teilt eine Zeichnung eines Professors der Schönen Künste, der seine Traurigkeit mit dem zerbrochenen Eiffelturm darstellt:

Der französische Designer "AnthoDraw" steuerte diese Zeichnung bei:

"Wo bleibt die Menschlichkeit"
Neben großer Trauer macht sich bei vielen Menschen auch Wut breit: "Angriff auf die Menschlichkeit, Angriff auf uns". Ein anderer postet: "Wo bleibt die Menschlichkeit ... fassungslos..." "Unmenschlichkeit wird niemals siegen", schreibt ein User. Die Trauer zeigt sich auch unter #ParisAttacks:

Blumen werden vor der französischen Botschaft in Wien abgelegt....

Promis, wie etwa Hollywoodstar Monica Bellucci, zeigen sich tief bestürzt.


Mahnende Stimmen
Neben Trauer, Wut und Sorge mischen sich jetzt auch schon mahnende Stimmen in die Netzreaktionen - etwa dieser Tweet, der davor warnt, Syrien-Flüchtlinge für die Pariser Anschläge verantwortlich zu machen:

Größen aus Politik, Medien und dem Sport
Zahlreiche nationale und internationale Größen aus Politik, Medien und dem Sport äußerten ihre Bestürzung über die Ereignisse in der französischen Hauptstadt. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ ihre Anteilnahme über ihren Regierungssprecher mitteilen:

US-Präsident Barack Obama sicherte den französischen Freunden die Unterstützung seines Landes zu:

Was ist eure Meinung dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

art

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden