Fr, 25. Mai 2018

Sieg gegen Swift

05.11.2015 10:21

Katy Perry ist die bestverdienende Musikerin 2015

Sie ist weder so oft in den Schlagzeilen wie ihre Kollegin, noch verkauft sie ähnlich viele Alben - Katy Perry hat aber heuer Taylor Swift als bestverdienende Musikerin des Jahres abgelöst. Perry hat demnach in den vergangenen zwölf Monaten unter anderem mit ihrer Tour "Prismatic" und Werbe-Deals 135 Millionen US-Dollar (123 Millionen Euro) verdient.

Taylor Swift kommt trotz 8,6 Millionen verkaufter Alben ("1989") lediglich auf 80 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Perrys jüngstes Album "Prism" hat weltweit vier Millionen Stück abgesetzt.

Auf Platz drei landete die britisch-amerikanische Rockband Fleetwood Mac mit 59,5 Millionen Dollar - zwei der Mitglieder sind Frauen. Auf sie folgt Lady Gaga mit 59 Millionen Dollar, womit sie weit hinter ihrem Bestwert von 90 Millionen Dollar im Jahr 2011 liegt. Die Bestverdienerin des Vorjahres, Beyonce, rangiert heuer auf dem fünften Platz mit 54,5 Millionen Dollar. Weiters in den Top-10 vertreten: Britney Spears mit 31 Millionen Dollar, Jennifer Lopez und Miranda Lambert mit 28,5 Millionen, Mariah Carey mit 27 Millionen sowie Rihanna mit 26 Millionen Dollar.

Die Forbes-Liste beziffert das Brutto-Einkommen von Juni 2014 bis Juni 2015 und beinhaltet Erlöse aus Album-Verkäufen, Tourneen und Werbe-Deals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden