So, 19. November 2017

1,5 Mio. € Schaden

29.10.2015 13:18

Serie von 65 Autodiebstählen: Fall aufgeklärt!

Die Fahnder des Landeskriminalamtes Oberösterreich haben zuletzt den Fall um eine Serie von 65 Autodiebstählen mit einer Schadenssumme von fast 1,5 Millionen Euro aufgeklärt. Die Täter - sie waren in vier unabhängig voneinander agierenden Gruppen auf Beutetour - wurden großteils bereits verurteilt.

Mit Verurteilungen beendet wurde eine im Herbst vergangenen Jahres begonnene Serie von Kfz-Diebstählen im Großraum Linz. Die aus Tschechien stammenden Täter hatten es auf Fahrzeuge des VW-Konzerns sowie hochpreisige SUV abgesehen. Zwei von ihnen wurden unmittelbar nach einem Diebstahl festgenommen, obwohl sie eine verwegene Flucht in dem gestohlenen Wagen unternahmen. Sie endete aber durch einen Unfall. Das Duo wurde zu drei beziehungsweise viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der dritte Beteiligte entkam zunächst und setzte seine kriminelle Tätigkeit in Österreich und auch in Deutschland weiter fort. Er ließ sich auch nicht durch einen Unfall mit einem entwendeten Auto in Tschechien stoppen (Bild), bei dem er schwer verletzt wurde und deswegen mehrere Wochen im Spital lag. Er wurde aber schließlich in seiner Heimat erwischt und an die österreichische Justiz ausgeliefert. Danach soll er an Deutschland weitergereicht werden. Es geht um insgesamt 25 Autos und zwei Motorräder mit einem Wert von rund 720.000 Euro.

Autoknacker-Duo verurteilt
Zudem wurden heuer zwei Polen kurz nach Beginn ihrer Aktivitäten geschnappt: In der Nacht auf den 26. Mai stahlen sie in Linz einen Pkw und zwei Tage später einen Lieferwagen in Freistadt. Als sie am 26. Juni wieder einen Kastenwagen ebenfalls im Mühlviertel entwendeten gingen sie der Polizei ins Netz. Die beiden wurden Mitte Oktober zu jeweils zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Wert der drei gestohlenen Fahrzeuge betrug rund 81.500 Euro.

Noch nicht abgeschlossen ist der Fall einer Tätergruppe, die im Juni drei Autos im Gesamtwert von etwa 100.000 Euro gestohlen hat. Aber die tschechische Polizei erwischte im Raum Prag einen Polen, der mit einem der Wagen in seine Heimat unterwegs war. Er wollte flüchten, konnte aber nach einer wilden Verfolgungsfahrt festgenommen werden. Er wurde inzwischen an Österreich ausgeliefert und zu zwei Jahren teilbedingter Haft verurteilt. Die Ermittlungen gegen seine Komplizen sind noch im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden