Fr, 15. Dezember 2017

Nach LKW-Unfall

27.10.2015 19:15

Flughafen-Tunnel schon ein Sanierungsfall

Nach dem portugiesischen Granitdebakel am Hanuschplatz trifft es jetzt wieder eine Großbaustelle: Die Flughafenunterführung, deren stadteinwärts führende Röhre zwischen April und Oktober 2014 aufwändig erneuert wurde, ist schon wieder ein astreiner Sanierungsfall.

Schuld daran ist ein Lkw-Fahrer, der die vorgeschriebene Tunnelhöhe von vier Metern ignorierte, einfach weiter fuhr und in der Unterführung die Decke ruinierte. Die Schäden sind so groß, dass die Röhre vom 25. April bis Mitte Juli 2016 wieder gesperrt und repariert werden muss. Im technischen Deutsch klingt das dann so: "Die neuerliche Sanierung ist notwendig geworden, da an der Tunneldecke die zur Tragwerksverstärkung angebrachten Kohlefaserlamellen durch Anfahrschaden auf der ganzen Tunnellänge beschädigt wurden."

Der Schaden kommt auf mehr als 400.000 Euro, die Versicherung der Lkw-Firma wird aber die Rechnung komplett übernehmen. Für die Baustelle sind der Flughafen und das Land Salzburg zuständig, die Kosten von 9,4 Millionen Euro zahlt zu 70 Prozent der Airport, 30 übernimmt das Land. Um solche fatalen Folgen nach Unfällen zu vermeiden, werden nun an allen Portalen Stahlträger voran gebaut, damit die eigentliche Tragwerkverstärkung nicht mehr beschädigt werden kann.

Zweite Tunnelröhre wird am 30. Oktober freigegeben
Dennoch ist die Sache ärgerlich, vor allem für die 30.000 täglichen Autofahrer, die sich derzeit und im April wieder mit 30 km/h durch die Röhre am Radar vorbei schieben müssen und wegen der Engstelle langsam weiter kommen. Doch es gibt auch gute Nachrichten: In der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober wird die zweite Tunnelröhre - die seit April 2015 saniert wurde - wieder für den Verkehr freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden