Sa, 18. November 2017

Belastung für Körper

24.10.2015 10:30

Zeitumstellung: Zeiger müssen eine Stunde zurück

In der Nacht auf Sonntag wurde die Uhr zurückgedreht - und wie immer wird darüber heftig diskutiert. Wir dürfen zwar eine Stunde länger schlafen, aber unser Körper muss sich umstellen. "Es kann schon eine Woche dauern, bis sich der Organismus an die neue Zeit gewöhnt hat", erklärt der Schlafexperte.

"Mama, ich bin noch so müde", reibt sich die Kleine die Augen und will einfach nicht aufstehen. Geduld, mein Schatz, von Samstag auf Sonntag darfst du länger schlafen. Schlafexperte Gerhard Klösch weiß, warum: Kinder können auch noch in der Früh in eine Tiefschlafphase geraten und sind nach dem Aufstehen schlaftrunken." Der Grund: Sie produzieren noch genügend Melatonin, jenes Hormon, das uns beim Einschlafen hilft. Wobei die Umstellung auf Winterzeit generell nicht so stark empfunden wird, wie umgekehrt.

Klösch glaubt auch "grundsätzlich nicht, dass die Sommerzeit Einsparungen bringt". Peter Dobcak, Obmann der Wiener Gastronomen, dagegen befürwortet die Sommerzeit. "Die Leute fühlen sich wohl, wenn es länger hell ist und bleiben länger". Ihm wäre eine ganzjährige Sommerzeit am liebsten, auch in Hinblick auf ganzjährigen Schanigartenbetrieb, der aufgrund des Rauchverbots angedacht ist.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden