Sa, 16. Dezember 2017

Zeuge rief Polizei

28.09.2015 07:52

22-Jähriger schießt dreimal aus fahrendem Auto

Eine dramatische Beobachtung hat ein 66-jähriger Autofahrer am Sonntagnachmittag in Linz gemacht. Der Mann fuhr gerade an einem Einkaufscenter vorbei, als aus dem Wagen vor ihm durch das geöffnete Fenster dreimal geschossen wurde. Der Zeuge meldete den Vorfall sofort bei der Polizei. Der mutmaßliche Schütze konnte später ausgeforscht werden.

Der 66-Jährige war laut Polizei gegen 17.30 Uhr von Linz in Richtung Leonding unterwegs. Vor ihm fuhr ein roter Wagen, dem der Mann zunächst nur wenig Aufmerksamkeit schenkte. Dies sollte sich jedoch ändern, als die Autos ein Einkaufscenter in Linz passierten. Plötzlich zog der Lenker des roten Pkws eine Waffe, schoss dreimal aus dem offenen Fenster und fuhr davon.

Der 66-Jährige alarmierte danach die Polizei und schilderte den Vorfall, Beamte begannen mit der Fahndung nach dem roten Auto. Diese hatte bald Erfolg, der Wagen wurde wenig später in der Schererstraße entdeckt. Auch der Lenker konnte bald darauf geschnappt werden. Es handelt sich um einen 22-jährigen Russen, der zum Zeitpunkt der Schussabgabe mit zwei weiteren Bekannten im Auto saß, deren Identität der Mann gegenüber den Beamten jedoch nicht preisgeben wollte.

Bei der Befragung zeigte sich der Verdächtige geständig, aus dem Wagen geschossen zu haben. Auch die Waffe selbst konnte von den Polizisten sichergestellt werden, sie entpuppte sich als Schreckschusspistole. Gegen den 22-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, zudem erwartet ihn eine Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden