Fr, 17. November 2017

Wiener Wahlkampf

24.09.2015 22:40

Strache rappt mit Bruno Kreisky gegen „Häupe“

Wie bei den meisten Urnengängen in jüngerer Vergangenheit legt die FPÖ nun auch zur Wien-Wahl am 11. Oktober einen Wahlkampf-Rap vor. Zu Donauwalzer-Klängen bemüht die Partei SPÖ-Kanzler Bruno Kreiskys Standardfloskel "Ich bin der Meinung", bevor im Refrain "Ganz Wien wählt die Blau'n" angestimmt wird. "Häupe, des woar a Schaß ... Häupe, pfiat die Gott, wir gebn Gas", heißt es darin weiter.

Als Sänger firmiert "HC Strache feat. MC Blue", das Lied wurde am Donnerstagabend in der Wiener "Bettelalm" präsentiert. Der Titel lautet "Good Men[Sch] Rap", entsprechend wird gegen "Ampln tschändern" und "Hymne obzuändern" angesungen, ebenso wie gegen eine "'Mahü', de kana wü". "Fürn Häupl is aus", heißt es weiter im Liedtext, "Rotgrün woar a Graus."

Strache: "Brauchen söba boid a Flüchtlingsboot"
Dann ergreift "HC" das Mikro und wettert gegen "Scheinasylantn", wegen derer man "söba boid a Flüchtlingsboot" brauche. "Wann die Blau'n endlich unsa Land regiern", gebe es "mit Sichaheit wieda Wohlstand und mehr Gerechtigkeit". Jobs verspricht er "erst moi für die Wiena", und den Senioren wird "auf die Rentn jetzt a g'scheit wos drauf g'haut".

Zum Schluss wird noch die "Wahl" mit dem Beenden der "Qual" zu einem Reim geschmiedet. Dann geht der Rap mit "Hey HC HC"-Rufen zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden