Do, 14. Dezember 2017

Rauchgasvergiftungen

22.09.2015 21:06

Zahlreiche Verletzte nach Kellerbrand in Wien

Ein Kellerbrand in einem Gemeindebau in Wien-Favoriten hat am Dienstagabend einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettung ausgelöst. Mehr als 15 Menschen, darunter auch Kinder, wurden mit Rauchgasvergiftungen in verschiedene Spitäler gebracht. Schwerverletzte gab es keine, der Brand konnte relativ rasch gelöscht werden.

"Alarmiert wurden die Einsatzkräfte kurz vor 19 Uhr", so ein Sprecher des Wiener Krankenanstaltenverbunds. Als sie den Hermine-Fiala-Hof in der Laxenburgerstraße 90B erreichten, waren schon zahlreiche Bewohner durch das verrauchte Stiegenhaus nach draußen geflüchtet, wie Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf berichtete (siehe Video). Dabei atmeten sie den Rauch ein, erklärte er.

Es wurde Alarmstufe 2 ausgelöst, die Feuerwehr war mit 18 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften vor Ort. Auch die Drehleiter kam zum Einsatz, um Menschen aus dem Gebäude zu befreien. Die Wiener Berufsrettung rückte mit ihrem Katastrophenzug an. Der Brand konnte schließlich gelöscht werden, in der Folge wurde das Gebäude entlüftet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden