Fr, 20. Oktober 2017

Ermittlungen laufen

20.09.2015 15:45

Stiefbruder mit Kopfschuss getötet – U-Haft

Über jenen 44 Jahre alten Bankvorstand, gegen den die Wiener Polizei wegen Mordverdachts ermittelt, ist Untersuchungshaft verhängt worden. Der Mann wurde noch am Samstagabend in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. In der Nacht auf Freitag war ein 42-jähriger Mann in einer Wohnung in Wien-Währing mit einem Kopfschuss getötet worden. Der beschuldigte Stiefbruder sprach von einem Unfall.

Die Polizei begann unterdessen mit der Rufdatenauswertung. Außerdem werden Laptops und Handys überprüft. Ein Sachverständiger wurde beauftragt, ein Gutachten über den Alkoholisierungsgrad des Beschuldigten zu erstellen. Weitere Erkenntnisse sollen auch das ballistische Gutachten und die Schmauchspurenauswertung bringen. "Wir rechnen mit ersten Ergebnissen im Laufe der nächsten Woche", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).