Mo, 18. Dezember 2017

Filesharing-Netzwerk

17.08.2015 18:39

Kinderpornoring aufgeflogen - 41 Anzeigen

Kriminalisten haben im Rahmen der Aktion "Freeze" einen Kinderpornoring ausgehoben. Insgesamt gab es bislang allein in Österreich 41 Anzeigen, auch international wird ermittelt. Die Erhebungen in der Causa laufen bereits seit Monaten.

Der Fall war nach einem anonymen Hinweis an die Meldestelle für Kinderpornografie und Kindersextourismus des Bundeskriminalamtes ins Rollen gekommen, berichtete der "Kurier" in seiner Dienstagsausgabe. Der Tipp erfolgte bereits Ende des vergangenen Jahres, bestätigte ein Sprecher des Bundeskriminalamts. Die Ermittlungen gestalteten sich jedoch langwierig und wurden erst in diesem Sommer abgeschlossen.

Bilder und Videos von Babys und Kindern
Es habe sich um ein Filesharing-Netzwerk gehandelt, bei dem die Teilnehmer jeweils kinderpornografisches Material verfügbar machten und selbst abrufen konnten, hieß es. 49 Computer konnten mit einer Spezialsoftware zurückverfolgt werden, gefunden wurden Bilder und Videos von Babys und Kindern.

Bei den 41 auf freiem Fuß angezeigten Österreichern handelt es sich um Männer aus acht Bundesländern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Sie haben laut den Erhebungen die Bilder auch weitergegeben, es ging nicht um kommerzielle Gewinne. Das Material stammte ursprünglich durchwegs aus anderen Quellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden