Mo, 19. Februar 2018

Wiedervereinigung?

07.08.2015 16:03

Ex-Spice-Girls wissen nichts von einer "Reunion"

Ex-Spice-Girl Emma Bunton (39) hat Gerüchten um eine Wiedervereinigung der Spice Girls einen gehörigen Dämpfer erteilt: "Wenn es passiert und es konkret ist und wir etwas entscheiden, dann lassen wir euch das wissen", sagte die Sängerin mit dem früheren Spitznamen Baby Spice am Freitagmorgen in ihrer Radioshow "Heart Breakfast". "Aber gerade passiert nichts."

Die britische "Sun" hatte am Freitag berichtet, die Spice Girls wollten 2016 gemeinsam auf Tour gehen - ohne Victoria Beckham (41), die keine Zeit habe.

Bereits in der Früh amüsierten sich Bunton und ihre ehemalige Bandkollegin Melanie Chisholm (41), besser bekannt als Mel C oder Sporty Spice, schon auf Twitter über den Bericht: "Habe mich beim Aufwachen heute Morgen gefragt, ob ich meine Rückwärtssaltos wieder üben muss???!!!", twitterte Chisholm. Bunton antwortete: "Muss ich mir Rattenschwänze machen?!?!?" Früher war sie für diese Frisur bekannt.

Die Spice Girls hatten in den 90er-Jahren riesige Erfolge mit Hits wie "Viva Forever" und "Wannabe". Bereits 1998 verabschiedete sich Gery Halliwell (43) aus der Gruppe. Anfang 2001 gaben die anderen vier bekannt, sich künftig um ihre Solokarrieren kümmern zu wollen.

2007/08 und 2012 hatten sie sich kurz wieder zusammengetan. Jedes Mal waren Presse-Spekulationen vorausgegangen.

Mit ihrer Debüt-Single "Wannabe" landeten die Spice Girls 1996 einen Welterfolg:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden