Do, 23. November 2017

Team Stronach:

06.08.2015 11:52

„1000 Soldaten in Syrien-Einsatz schicken“

"Vor Ort" und "sofort" müsste die Flüchtlingswelle aus Syrien gestoppt werden, argumentiert Robert Lugar. Der neue Klubchef des Team Stronach fordert dazu einen Einsatz des Bundesheeres unter einem UNO-Mandat: "1000 Mann sollten eine Schutzzone einrichten, den syrischen Familien direkt vor Ort Sicherheit bieten."

Dass diese Forderung etwas unrealistisch sei, bestreitet Lugar im Gespräch mit der "Krone": "Warum soll unser Bundesheer nicht endlich etwas Sinnvolles tun und vor Ort, in Syrien, den Menschen helfen?" Dass dazu ein UNO-Mandat nötig wäre, weiß Stronachs Klubchef: "Ja, aber das wird sich doch machen lassen. Immerhin wäre die UNO ja dafür da, den Frieden in der Welt zu bewahren."

Dazu argumentiert Lugar: "Wozu haben wir dann das ganze teure militärische Gerät, wenn es ohnehin nie zum Einsatz kommt? Wir sitzen alle in einem leckgeschlagenen Boot und verteilen nur Wasserpumpen, anstatt endlich das Leck zu stopfen." Seiner Meinung nach hätte das Bundesheer auch ausreichend gut ausgebildetes Personal, um diese Aufgabe bewältigen zu können: "1000 Soldaten würden für den Anfang schon ausreichen." Das Heer hätte die dafür nötige Erfahrung bereits bei der EU-Mission im Tschad (2008 bis 2009) gesammelt.

In der Armeeführung will derzeit eigentlich niemand den Vorschlag des Team Stronach kommentieren. Die Chancen für einen Bundesheereinsatz stehen aber bei null, zeigen inoffizielle Statements aus dem Verteidigungsministerium: "Es herrscht derzeit weite Einigkeit unter den europäischen Staaten, keinesfalls Operationen mit eigenen Truppen in Syrien durchzuführen. Das würde den Konflikt mit dem Islamischen Staat weiter eskalieren lassen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden