Fr, 15. Dezember 2017

Nach Demonstration

30.07.2015 16:47

Bald "Gesundheitsgipfel" in Eisenerz

Auch wenn die Eisenerzer Anfang Juli bereits demonstrierten und eine Straße blockierten: Die Ambulanz im lokalen LKH wird auch künftig nicht rund um die Uhr offen haben. ÖVP-Landesrat Christopher Drexler machte am Donnerstag bei einem Besuch in Eisenerz keine Hoffnung. Doch eine langfristige Lösung für die Gesundheitsversorgung der Region soll her. Bald gibt es daher ein "Gipfeltreffen".

Die Ambulanz hat seit kurzem nur mehr von 7 bis 15 Uhr geöffnet, ab September gibt es nach einer Pensionierung nur noch zwei Hausärzte (bei zwei Ausschreibungen gab es keine Bewerber, nun versucht es die Ärztekammer österreichweit): Die Gesundheitsversorgung hat in der flächenmäßig großen Region Eisenerz mehrere Schwachstellen.

Drexler betonte bei seinem Besuch am Donnerstag, dass er eine langfristige Lösung für eine qualitätsvolle medizinische Versorgung der Region finden will. In einem Monat werden daher Vertreter der Sozialversicherung, der Ärztekammer, der KAGes sowie Bürgermeister der Region zu einem Treffen geladen. "Der derzeitige Zustand darf nicht lange dauern", mahnt Bürgermeisterin Christine Holzweber, die aber froh über das "konstruktive Gespräch" am Donnerstag war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden