So, 17. Dezember 2017

Video Music Awards

22.07.2015 10:36

MTV: Taylor Swift ist in neun Kategorien nominiert

Die US-Popsängerin Taylor Swift hat sich in neun Kategorien eine Nominierung bei den diesjährigen MTV Video Music Awards gesichert. Damit führt die 25-Jährige die Nominierungsliste für die Verleihung der Preise für die besten Musikvideos an, wie am Dienstag bekannt wurde.

Sie überholte damit unter anderem den britischen Sänger Ed Sheeran, der in sechs Kategorien nominiert ist, sowie die Künstlerin Beyonce, die in fünf Kategorien auf einen Preis hoffen kann.

Alle drei Musiker sind in der Sparte "Video des Jahres" nominiert - Swift etwa für ihr Musikvideo zu "Bad Blood" aus ihrem Erfolgsalbum "1989". Darin tritt die 25-Jährige als Actionheldin auf, auch die Schauspielerin Jessica Alba und der Rapper Kendrick Lamar sind zu sehen.

Die Preise werden am 30. August in Los Angeles vergeben. Präsentiert wird die Show von der US-Popsängerin Miley Cyrus, die dies mit einer Fotocollage auf ihrem Instagram-Account feierte, wo sie sich als Alien verkleidte.

Marketingtechnisch wohl ein genialer Coup der Veranstalter, denn Cyrus sorgte schon in den vergangenen Jahren für Aufregung. Ihr Auftritt mit Robin Thicke 2013 blieb ob der obszönen Gesten und lasziven Tänze in Erinnerung, im Vorjahr schickte sie einen jungen Obdachlosen auf die Bühne, der ihren Preis für das "Video des Jahres" entgegennahm. Man darf also gespannt sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden