Di, 21. November 2017

Etliche kollabiert

15.07.2015 15:37

Polizisten befreien 54 Flüchtlinge aus Transporter

Geldgier und Grausamkeit der Schlepper haben keine Grenzen: In Mannswörth in Niederösterreich stoppte die Polizei einen Kastenwagen, in den 54 Personen, 36 Erwachsene sowie 18 Kinder, gepfercht waren. "Der Wagen kam direkt von der ungarisch-serbischen Grenze und war sechs Stunden lang unterwegs", so Polizeisprecher Johann Baumschlager. Einige der Flüchtlinge kollabierten. Eine Frau musste sogar per Mund-zu-Mund-Beatmung reanimiert werden.

Als der völlig überladene Kastenwagen gegen 6 Uhr früh behäbig durch die Wiener Umlandgemeinde rollte, erkannte eine Streifenwagenbesatzung sofort: "Da stimmt etwas nicht. Der Wagen ist völlig überladen!" Die Polizisten stoppten das gelbe Gefährt und forderten den bulgarischen Lenker auf, die Hecktüren zu öffnen - das kam der Befreiung aus einem rollenden, stickigen Blechgefängnis gleich.

Denn binnen Sekunden taumelten Dutzende Flüchtlinge aus dem dunklen Inneren des Gefährts: 24 Männer, zwölf Frauen und 18 Kinder, die die Schlepper an der ungarisch-serbischen Grenze in den knapp acht Quadratmeter großen Laderaum gesperrt hatten.

Bei der Tour hatte eine Frau in Ungarn sogar aus Sauerstoffmangel das Bewusstsein verloren und war reanimiert worden. Ein Kübel Wasser über den Kopf - und die stundenlange Horrortour ging weiter. Eingeschlossene rissen sogar Gummidichtungen aus den Türen, um durch einen Spalt Luft zu bekommen. Der Fahrer, er erhielt für die Tour 500 Euro, befindet sich in U-Haft, ein Großteil der Geschleppten aus dem Irak, Syrien oder Afghanistan suchte um Asyl an, einige wollten zurück nach Ungarn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden