Do, 14. Dezember 2017

Jungbauernkalender

04.07.2015 12:51

Ritterschlag für Tiroler Fotograf

Seit 15 Jahren bittet Angelo Lair Profi- und Nachwuchsmodels vor seine Linse. Nun fotografierte er als jüngster und zugleich erster Tiroler den Jungbauernkalender 2016.

Mit purer Leidenschaft ist er dabei, jede einzelne Pose hat er genauestens im Kopf und zeigt sie – wie berichtet – den Stars und Sternchen sogar selbst vor. Sein Ziel: "Bei jedem Shooting muss das Model immer ins beste Licht gerückt werden und genau da komme ich ins Spiel", erklärt der ambitionierte Tiroler Fotograf.

Profi- und Amateurmodels

Nicht nur bekannte Gesichter wie Heather Mills, Marcel Hirscher, Christina Stürmer, Nadine Beiler, Gregor Glanz und Topmodel Anastasija Sadovskaya zählen zu seinen Kunden, sondern er widmet sich seit Jahren auch Amateurmodels. "Ich arbeite seit 15 Jahren sehr hart. Kein Job ist mir zu widrig, da ich in jedem Shooting die Chance sehe, mich zu verbessern. Ich will Teil des internationalen Geschäfts sein", stellt Angelo Lair klar.

Die einmalige Chance

Und auf einen Schlag sieht es danach aus, dass er über Nacht seinem Traum ganz nahe kommen kann. Als jüngster und erster Tiroler hat er das einmalige Angebot erhalten, den erotischen Jungbauernkalender 2016 zu shooten – einer der Kalender, der in der ganzen Welt verkauft wird. "Von so etwas träumte ich schon als kleiner Junge. Das ist der absolute Super-Gau für mich. Ich erhoffe mir natürlich viele Jobs", schwärmt der 33-Jährige.

Die Qual der Wahl

Rund 1850 Bewerber nahmen österreichweit am Casting teil, die Jury suchte insgesamt zwölf Bäuerinnen und zwölf Bauern aus. "Die Auserwählten sind zwischen 19 und 33 Jahren. Unter ihnen befinden sich auch eine Tirolerin und ein Tiroler", erzählt er im "Krone"-Interview.

16 Stunden im Dauereinsatz

Exakt elf Tage hatte er gemeinsam mit seinem "Lehrmeister-Papa" Charly Zeit, alle Szenen für den Kalender in den Kasten zu bekommen. Eine Herausforderung, wie er schildert: "Wir haben mit den Amateurmodels oft drei bis vier Sets an einem Tag geshootet, das dauerte schon Mal 16 Stunden." Auch das Wetter spielte nicht unbedingt mit. "An lediglich zwei von elf Tagen schien die Sonne, sonst war es nass und kalt", so Lair. Der Kalender erscheint im Oktober. Nähere Infos unter www.jungbauernkalender.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden