Mi, 13. Dezember 2017

Doppelter Einsatz

23.06.2015 12:32

Streit um Katzen in Graz gewaltsam ausgeartet

Ein Streit um mehrere Katzen ist in der Nacht auf Dienstag in Graz gewaltsam ausgeartet: Eine 27-jährige Frau wollte am frühen Abend ihre Samtpfoten aus ihrer früheren Wohnung holen, doch die neuen Mieter wollten die Tiere nicht hergeben. Die Polizei musste einschreiten. Wenig später kam die betrunkene Frau samt Verstärkung zurück: Türen wurden eingeschlagen, die Exekutive musste erneut anrücken.

Die 27-jährige Grazerin wollte von den neuen Mietern - eine 36-jährige Frau und ein 37-jähriger Mann - die Katzen zurückhaben, die sie beim Auszug offenbar zurückgelassen hatte, sagte Polizeisprecher Fritz Grundnig. Die Polizei musste den Streit schlichten. Die schon beim ersten "Besuch" alkoholisierte 27-Jährige beruhigte sich und zog vorerst ab. Wem die Tiere tatsächlich gehören, konnte zunächst nicht geklärt werden.

Doch die Frau gab nicht auf und kam - immer noch betrunken - gegen 22 Uhr mit einem ebenfalls alkoholisierten 30-Jährigen und drei weiteren Begleitern zurück. Sie drangen gewaltsam in die Wohnung ein und schlugen mit einem Feuerlöscher mehrere Türen ein. Dann attackierten sie die 36-Jährige und verletzten sie.

Anschließend entleerten sie in der Wohnung den Feuerlöscher. Die Beamten mussten abermals anrücken und nahmen die 27-Jährige und den 30-jährigen Komplizen fest. Beide wurden ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Die anderen drei "Helfer" wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden