Sa, 24. Februar 2018

Neuheit in Mailand

19.06.2015 17:38

Häftlinge "betreiben" erstes Gefängnis-Restaurant

In Mailand eröffnet im Juli Italiens erstes Restaurant in einem Gefängnis. Köche und Kellner sind dabei die Inhaftierten selbst. Zur Zubereitung der Speisen und für das Kundenservice wurden die potenziell weniger gefährlichen Straftäter zugelassen, die nur kleine Delikte begangen haben, sagte Silvia Polleri, Präsidentin der sozialen Organisation ABC Catering, die das Restaurant betreiben wird.

Die Initiatoren des Restaurants im Mailänder Gefängnis Bollate wollen mit Qualität und Kompetenz nicht nur Gäste gewinnen, die aus Wohltätigkeitszwecken das Projekt unterstützen wollen. "Wir wollen, dass unsere Gäste das Restaurant besuchen, weil man hier gut isst." Bis zu 50 Gäste können im Restaurant mittags und abends von Montag bis Samstag essen. Serviert werden italienische Gerichte.

Das Projekt orientiert sich an dem Restaurant "The Clink" in einem Gefängnis in der walisischen Hauptstadt Cardiff. Hier wird so gut wie alles von den Inhaftierten selbst hergestellt - von den Möbeln bis zum Brot. Die Lebensmittel werden von einem in der Nähe gelegenen "Gefängnisbauernhof" angeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden