Mo, 11. Dezember 2017

Unfall beim Segeln

10.06.2015 18:36

Bursch ertrunken: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach dem Segelunfall am Neusiedler See, bei dem ein 15-jähriger Oberösterreicher starb, ermittelt die Staatsanwaltschaft Eisenstadt. Der Bursch war mit seinem Vater am See unterwegs gewesen. "Es gibt einen Verdacht, dass die Sorgfaltspflicht verletzt worden ist", so Roland Koch, der Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Mittwoch.

Der 15-Jährige hatte mit seinem Vater am 26. Mai eine Segeltour mit einem Katamaran unternommen. Bei starkem Wind war das Boot gekentert, Vater und Sohn landeten im Wasser. Laut Polizeiangaben gelang es zunächst beiden, sich in das Boot zu retten. Als der 15-Jährige nochmals in den See sprang, um eine Leine zu lösen, wurde er von einer Welle erfasst und vom Boot weggetrieben.

Der Mann warf seinem Sohn ein Rettungskissen zu und sprang ihm nach, konnte ihn jedoch nicht mehr erreichen. Er schaffte es zum Boot zurück und setzte einen Notruf ab. Die Feuerwehr rettete den Vater und barg den Katamaran, der Sohn blieb jedoch verschwunden. Seine Leiche wurde erst im Zuge einer groß angelegten Suchaktion nach einer Woche im See gefunden.

"Der Vater ist verantwortlich"
Bei der Obduktion wurde Ertrinken als Todesursache festgestellt. "Der junge Mann war 15 Jahre alt. Der Vater ist erziehungsberechtigt und verantwortlich", so Koch. "Es gibt Hinweise darauf, dass der Vater nicht so sorgfaltsgemäß gehandelt hat, wie er hätte handeln sollen. Es wird jetzt überprüft, ob diese Hinweise sich bestätigen oder nicht."

Zur Klärung wurde ein gerichtsmedizinisches Gutachten in Auftrag gegeben. Durch ein weiteres Sachverständigengutachten soll überprüft werden, ob das Segelboot allen Anforderungen entsprach oder ob ein technisches Gebrechen vorlag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden