Do, 14. Dezember 2017

Neues Plakat

08.06.2015 12:42

Jetzt reitet Vassilakou auf einem Besen

Maria Vassilakou hat sich von ihren Fesseln befreit: An der Wienzeile am Wiener Naschmarkt prangt seit Montag ein neues Plakat. Auf diesem ist die grüne Wiener Vizebürgermeisterin zu sehen, wie sie sich von ihren Klebebändern gelöst hat. Sie entschwindet mit einem Besen und den Worten: "Sorry Michi. Ich muss zu deiner ewigen Baustelle: Bildung."

Zudem verspricht die Chefin der Wiener Grünen, dass sie Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) die Bildungsreform der Grünen "unter die Nase reiben" werde. Das erste Vassilakou-Großplakat am Naschmarkt wurde Ende April affichiert. Auf diesem war die Grün-Politikerin überlebensgroß und mit silbernen Klebestreifen fixiert zu sehen. Flankiert wurde sie mit Sprüchen wie: "Ich soll den Häupl Michi nicht immer so ärgern."

Was halten Sie von der neuen grünen Plakataktion? Kommentieren Sie unter der Story!

Die Plakataktion hatte nicht nur in den sozialen Medien für muntere Debatten gesorgt. Auch im krone.at-Forum war eifrig diskutiert worden. Im "Krone"-Interview verriet Vassilakou, warum sie im wahrsten Sinne des Wortes "an der Wand pickt": "Ich sehe eine witzige, zugegebenermaßen auch etwas freche Art, auf jene Mechanismen und Klischees hinzuweisen, mit denen nicht nur ich, sondern viele Frauen konfrontiert sind. Mehr ist das nicht." Man sollte, so Vassilakou, die Aktion auf keinen Fall "zu Tode diskutieren".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden