Fr, 23. Februar 2018

Bluttat in Türkei

04.06.2015 08:14

Angriff auf Wahlkampfbus fordert ein Todesopfer

Wenige Tage vor der Parlamentswahl in der Türkei ist bei einem Angriff auf einen Wahlkampfbus der Kurdenpartei HDP ein Mensch getötet worden. Der Busfahrer sei mit Schussverletzungen tot neben dem Fahrzeug in der Region Karliova im Südosten entdeckt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan am Mittwoch. Eine großangelegte Fahndung nach den Tätern sei angelaufen.

Der Wahlkampf vor der Parlamentswahl am Sonntag war von Gewalt überschattet, Ziel war häufig die Demokratische Partei der Völker (HDP), die die kurdische und andere Minderheiten im Land vertritt. Im Mai waren bei zwei Anschlägen auf Parteibüros in den südlichen Städten Adana und Mersin mehrere Menschen verletzt worden.

Sollte die HDP bei der Wahl die Zehn-Prozent-Hürde überspringen und ins Parlament einziehen, könnte sie die Pläne der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan durchkreuzen, per Verfassungsänderung ein Präsidialsystem einzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden