Di, 21. November 2017

Stimmungsbarometer

30.05.2015 14:30

Umfrage zeigt: Wunsch nach mehr Sicherheit in Wien

Wahlkampf-Dauerbrenner Sicherheit: Aber was halten die Wiener wirklich vom Thema Kriminalität in Wien? Die "Krone" wollte es wissen und befragte gemeinsam mit Unique Research die Bevölkerung: "Die Stadt macht viel zu wenig für die Sicherheit der Bürger - stimmt das?" Die Antworten: 53 Prozent sagen "stimme sehr zu" bzw. "stimme eher zu", insgesamt 42 Prozent der 500 Befragten sind dagegen zufrieden mit den Maßnahmen der Stadt.

Viel eindeutiger ist - wie berichtet - das Ergebnis rund um die Situation in den Spitalsambulanzen. 69 Prozent der Wiener wissen ganz klar: Die Wartezeiten haben sich massiv verlängert. Der lange andauernde Streit um die Arbeitszeitgesetze wird daran so schnell nichts ändern. Eher im Gegenteil.

Song Contest wirkt
Und wie hat sich der Song Contest auf die Beliebtheitswerte ausgewirkt? "Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut", hätte wohl Kaiser Franz Joseph gesagt. Ähnlich hielten es Wiens Politiker. Sie waren beim Song Contest live dabei. Das bringe Aufmerksamkeit, wie wir an den Zahlen sehen, analysiert Meinungsforscher Peter Hajek.

Man könnte mehr tun, für die Sicherheit
Nahezu die ganze Stadtregierung profitiere davon. Die Frage ist, wie lange? Denn unsere Fragestellung bezieht sich auf die vergangene Woche. Und die Erfahrung lehrt uns: An positive Meldungen erinnern sich die Menschen viel kürzer als an negative. Im Hintergrund lauern die Stolpersteine. Aus Sicht der Bevölkerung könnte man für die Sicherheit mehr tun, in den Ambulanzen ist der Handlungsbedarf akut. Warten wir die nächste Befragungswelle ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden