Fr, 25. Mai 2018

Fund bei Stadl

26.04.2015 17:22

Bub entdeckte Handgranaten: Relikte noch scharf

Die Entdeckung zweier Handgranaten sowie Munition in einem verfallenen Stadl in Arzl im Pitztal war dramatischer als zunächst angenommen. Finder war nämlich ein Bub (7), der beim Spielen auf die Relikte aus dem Ersten Weltkrieg gestoßen war. Sie waren prinzipiell noch funktionstüchtig!

Während der Vater des Buben bei der Plattenrain-Alm (Weiler Timmls) mit Holzarbeiten beschäftigt war, stöberte sein kleiner Sohn in einem verfallenen Stadl umher. Dabei stieß er auf die Stiel- und Eierhandgranate sowie auf Munition. Zum Glück wurde der Vater auf den brisanten Fund aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die Relikte werden nach einer sicheren Zwischenlagerung dem Entminungsdienst in Linz zur Vernichtung übergeben.

Granaten hätten explodieren können

Wie gefährlich waren die Granaten? "Einer unserer Experten bestätigte, dass man bei der Stielhandgranate nur den Faden hätte ziehen müssen, dann hätte sie explodieren können", sagt eine Beamtin der Inspektion Wenns. Auch die Eierhandgranate sei vermutlich noch scharf gewesen.

Fundort wird jetzt abgesucht

Der Fundort wird nun genau unter die Lupe genommen, es könnten sich ja weitere gefährliche Relikte dort befinden. Die Herkunft der Granaten ist unklar  – der Besitzer des Stadls starb bereits vor einigen Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden