Di, 21. November 2017

Geriet in Kontrolle

15.04.2015 08:53

Mann war 35 Jahre lang ohne Führerschein unterwegs

35 Jahre lang ist ein 54-jähriger Burgenländer ohne Führerschein unterwegs gewesen - und das völlig unbehelligt, bis der Mann am Dienstagabend in eine Verkehrskontrolle einer Zivilstreife geriet. Bei der Überprüfung seiner Daten staunten die Beamten daher natürlich nicht schlecht: Dem 50-Jährigen wurde die Weiterfahrt mit dem Wagen untersagt, zudem wurden ihm der Fahrzeugschlüssel sowie der Zulassungsschein vorläufig abgenommen.

Der Burgenländer war gegen 21.30 Uhr auf der A2 in Richtung Süden unterwegs, als er bei der Anschlussstelle Hartberg in der Steiermark von einer Zivilstreife aus dem Verkehr gefischt wurde. Es folgte die dabei übliche Kontrolle von Fahrzeug und Lenker - als der Mann allerdings keinen Führerschein vorweisen konnte, wurde eine Überprüfung durchgeführt.

Und diese ergab Erstaunliches: Der 54-Jährige war noch nie im Besitz eines "Deckels" und dennoch seit 35 Jahren mit dem Auto unterwegs gewesen. Auch war er damit bislang ungeschoren davongekommen. Der Grund dafür war ein einfacher - so erklärte der Burgenländer, noch nie in eine Verkehrskontrolle geraten zu sein.

Für den 54-Jährigen hatte das Autofahren ohne Führerschein noch an Ort und Stelle ein Ende. Schlüssel und Papiere wurde ihm abgenommen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden