Mi, 22. November 2017

Nächste Runde:

15.04.2015 07:24

Linzer will Domglocken auch tagsüber „einbremsen“

Seit März ist beim Linzer Dom nichts mehr wie vorher. Denn die Glocken schlagen nachts leiser, weil ein Architekt seine Ruhe eingeklagt hat. Es kam zwar zu einer außergerichtlichen Einigung, mit der der Kläger grundsätzlich zufrieden ist, dennoch hätte er nun gerne, dass die Glocken auch bei Tag "eingebremst" werden.

"Nachts kann ich jetzt besser schlafen. Der Schallpegel der Kirchenglocken ist auch deutlich niedriger als zuvor", sagt mit Architekt Wolfgang Lassy jener Linzer, der Ende 2014 mit seiner Klage gegen die Dompfarre für Aufsehen sorgte. Weil er direkt neben dem Dom ein Haus besitzt, wollte er die Glocken zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gerichtlich zum Schweigen bringen. Nach dem Prozessauftakt im Februar einigten sich die beiden Streitparteien schließlich außergerichtlich auf einen Kompromiss: Die Glocken sollten bei Nacht weniger oft und leiser schlagen.

Hoffen auf Entgegenkommen des Pfarrers
Den Nachschlag - mit dem jede Stundenanzahl ein zweites Mal geschlagen wurde - hat die Pfarre zwischen 23 Uhr und 5 Uhr testweise eingestellt. Nach einer Probezeit soll es ein Gespräch mit Architekt, Pfarrer und deren Anwälten geben. "Dabei könnten wir vielleicht noch erwirken, dass die große Glocke, die Immaculata, tagsüber auch weniger oft läutet", so Lassy. Ihm sei klar, dass das rechtlich schwer durchzusetzen wäre, er hofft deshalb auf das Entgegenkommen des Dompfarrers.

Insgesamt hängen im Linzer Mariendom sieben Glocken mit einem Gesamtgewicht von 17,77 Tonnen. Die größte Glocke, die nachts auch den Nachschlag produzierte, ist die Immaculata-Glocke mit einem Durchmesser von 2,39 Metern und einem Gewicht von 8.120 Kilogramm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden