Mi, 13. Dezember 2017

Nach Anzeige

14.04.2015 13:00

Clubbing-Chef wehrt sich gegen "Rufmord"

Im heftigen Streit um das BORG-Clubbing in Wiener Neustadt meldet sich jetzt der Betreiber zu Wort: Dieser wehrt sich gegen die Kritik örtlicher Wirtsleute. "Alles ist korrekt abgelaufen", so Veranstalter Jakob Berger. Dem Bund der Gastronomen wirft er "Rufmord" vor.

Eine unvergessliche Party sollte das BORG-Clubbing in der Arena Nova werden – und die Flut an Beschwerden wird Jakob Berger noch lange in Erinnerung bleiben. Örtliche Wirte hatten die Veranstaltung Ende März, so gut es geht, torpediert. Wie berichtet, fürchteten sie empfindliche Umsatzeinbußen. Auch die Abwicklung wurde mit Kritik eingedeckt.

"Wir haben alles bereits im Vorfeld mit dem Finanzamt abgesprochen und alle Genehmigunen eingeholt", wehrt sich jetzt der Veranstalter. Sogar eine Anzeige, die jedoch im Sand verlief, flatterte Berger ins Haus: "Und das vor dem Event!" Dem dafür verantwortlichen Gastronomenbund richtet er aus: "Die Drahtzieher dieses Theaters sollten sich in Zukunft besser informieren!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden