Mi, 22. November 2017

Blieb unverletzt

13.04.2015 08:57

Ryan Reynolds von Paparazzo angefahren

Ryan Reynolds (38) ist offenbar von einem Paparazzo angefahren worden. Dem Hollywoodstar sei aber nichts passiert, er sei unverletzt, zitierten mehrere US-Medien am Sonntag aus einer Stellungnahme von Reynolds' Sprecher.

Der Unfall soll sich am Freitagabend in der Tiefgarage eines Hotels in Vancouver ereignet haben. Der Autofahrer sei danach geflohen, hieß es. Reynolds soll für Dreharbeiten in seiner Heimatstadt Vancouver sein.

Wenig später scherzte Reynolds schon über den Unfall. Ein Reporter des kanadischen Fernsehsenders CBC schrieb dem Schauspieler bei Twitter, der Sender wolle wissen, wie es ihm gehe - er möge doch bitte anrufen. Reynolds antwortete ihm, wenn der Sender die Serie "Strandpiraten" wieder ausstrahle, werde er anrufen. Die Serie, die im Original "The Beachcombers" heißt, lief in Kanada fast 20 Jahre lang und wurde 1990 eingestellt.

Reynolds und seine Frau Blake Lively, sind seit wenigen Monaten Eltern einer kleinen Tochter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden