Di, 21. November 2017

Zu Wasser

10.04.2015 09:40

Willkommen an Bord: So klappen Fährreisen mit Hund

Ob Skandinavien, Mallorca oder Irland: Wer Meer erleben will, muss oft auch Meer überqueren. Kein Problem für Hundehalter! Wer zu Wasser verreisen möchte, kann seinen Hund problemlos mitnehmen. Denn die Schifffahrtsgesellschaften sind in der Regel auf Vierbeiner eingerichtet.

Der Vorteil: Statt das Tier im Frachtraum eines Fliegers sich selbst überlassen zu müssen, dürfen Vierbeiner auf der Fähre die meiste Zeit bei ihrem Menschen-Rudel bleiben und bequem mitreisen. "Fährreisen mit Hund sind stressfreier und kostengünstiger als Flugreisen", sagt Jens-Peter Berg vom Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik (VFF) in Hamburg, selbst Besitzer von zwei Hunden.

Anbieter stellen unterschiedliche Bedingungen für Hunde
Vor der geplanten Fährreise sollten sich Hundehalter jedoch bei den einzelnen Schifffahrtsgesellschaften genau informieren rät Berger, der bereits selbst mit seinen Hunden Schiffsreisen unternommen hat. "Denn die unterschiedlichen Anbieter haben unterschiedliche Bedingungen." So erlauben einige Reedereien bei kürzeren Fahrten von bis zu 3,5 Stunden Hunden angeleint mit ihrem Halter an Deck zu verreisen. Bei anderen Gesellschaften dagegen müssen Hunde im Auto bleiben. "Der Hund sollte allerdings alleine im Auto bleiben können", weist Berg hin, "denn Menschen dürfen sich während der Fahrt nicht im Auto aufhalten."

Tickets für Vierbeiner schon ab fünf Euro
Für längere Strecken gibt es spezielle Kabinen für Hund und Mensch zusammen. "Die sollten frühzeitig gebucht werden", erklärt Berg. Falls die Kabinen ausgebucht sind, werden die Hunde in Boxen oder Zwingern untergebracht. Je nachdem, wie lange die Reise mit der Fähre dauert und wohin die Fahrt geht, variieren die Ticketpreise für Vierbeiner. Tickets gibt es bereits ab fünf Euro. Einige Reedereien befördern die Hunde teilweise kostenlos. Es gibt auch spezielle Kreuzfahrten für Hund und Halter im Angebot.

Rechtzeitig über Einreisebestimmungen informieren
Grundsätzlich gilt: Wer ins europäische Ausland reist, sollte sich bereits im Vorfeld rechtzeitig über die Einreisebestimmungen des Reiseziels informieren und alle erforderlichen Unterlagen, wie den EU-Heimtierpass, griffbereit haben. Die Botschaften der Länder geben zuverlässig Auskunft darüber, was zu beachten ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).