Sa, 18. November 2017

Drama in Frankreich

08.04.2015 15:31

Schwerst verletztes Lawinenopfer zurück in Tirol

Der bei dem Lawinenunglück in Frankreich Anfang April schwerst verletzte Osttiroler ist am Mittwoch in die Innsbrucker Universitätsklinik überstellt worden. Der Verunglückte soll dort in den nächsten Tagen untersucht werden. Er werde intensivmedizinisch versorgt.

Nach Angaben seiner Familie sei sein Zustand "stabil". "Auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern" wurde ersucht, die Privatsphäre der Familie zu respektieren.

Die elfköpfige Gruppe war im Ecrins-Massiv am Col Emile Pic nahe der Ecrins-Hütte in rund 3.350 Metern Höhe von einem 80 Meter breiten und 250 Meter langen Schneebrett in die Tiefe gerissen worden, nachdem die Alpinisten eine Scharte bewältigt hatten. Sechs Teilnehmer wurden komplett, fünf teilweise verschüttet.

Einige der Teilverschütteten konnten sich selbst befreien, den anderen kamen Alpinisten zu Hilfe, die sich in diesem Bereich befunden hatten. Für drei Tourengeher - zwei Österreicher und einen Südtiroler - kam jede Hilfe zu spät. Die Tour in Frankreich war vom Österreichischen Alpenverein organisiert worden. In dem Gebiet hatte zum Unglückszeitpunkt die Lawinenwarnstufe drei geherrscht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden