Do, 14. Dezember 2017

Aus für Milchquote

30.03.2015 17:00

Steirische Molkereien investieren Millionen

Seit Jahren bereiten sich die steirischen Molkereien auf den Tag X vor, jetzt ist er da. Europaweit wird die Milchquote aufgehoben, das heißt: Ab sofort herrscht für die Bauern Produktionsfreiheit. Die erwartete Mehrmenge von 20 Prozent soll in der Steiermark in erster Linie zu Käse verarbeitet werden. Die großen Molkereien haben Millionen investiert.

Per 1. April ist die Mengenbeschränkungen bei der Milchproduktion Geschichte. Aber was tun mit der vielen Milch? "Jeder Liter wird abgenommen", verspricht etwa Hermann Schachner, Obmann der Ennstalmilch. Konkret erwartet der obersteirische Betrieb, dass seine 760 Lieferanten um 15 Millionen Liter Milch mehr anliefern werden. "Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren veredelten Qualitätsprodukten wie Käse oder Milchmixgetränken den Exportanteil von derzeit 38 auf 50 Prozent erhöhen können", gibt sich Schachner optimistisch. In Hinblick auf das Quoten-Aus hat man kräftig investiert: 40 Millionen Euro flossen in die Erneuerung der Molkerei selber, aber auch die Käserei in Gröbming wurde ausgebaut.

Molkerei investiert 24 Millionen Euro
Im weststeirischen Voitsberg greift die Berglandmilch ebenso tief in die Tasche: Zwölf Millionen Euro wurden bereits in die Käsespezialitäten-Molkerei gepumpt, weitere zwölf Millionen Euro sollen folgen. "Damit können wir die größeren Lieferungen auch verarbeiten", sagt Vorstand Johann Pretterhofer.

Alles Käse heißt es auch bei der Obersteirischen Molkerei: "Wir werden die Mehrmengen unter anderem zu Erzherzog-Johann- oder Berg-Käse verarbeiten und diese in erster Linie in Deutschland, Ungarn und Slowenien vermarkten", setzt Obmann-Stellvertreter Matthias Bischof ebenso alle Hoffnung in den Export.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden