Fr, 20. Oktober 2017

Selbst losgetreten

30.03.2015 15:41

Bergführer bei Lawinenkurs in Salzburg verschüttet

Aus einer Übung wurde plötzlich bitterer Ernst: Ein 34-jähriger Bergführer war mit einer achtköpfigen Gruppe am Salzburger Kitzsteinhorn außerhalb der Pisten bei einem Lawinenkurs unterwegs. Bei einer Querfahrt löste der erfahrene Wintersportler selbst ein Schneebrett aus und geriet in die Schneemassen.

Den Teilnehmern des Lawinen-Workshops auf fast 3.000 Metern blieb in den Hohen Tauern die Luft weg, als ihr Lehrer nach den theoretischen Ausführungen plötzlich selbst eine Lawine auslöste und von den Schneemassen in die Tiefe gerissen wurde. Dank seines Airbag-Rucksacks wurde der 34-jährige Alpin-Profi nur teilweise verschüttet, konnte auf der Oberfläche des Schneebrettes "mitschwimmen".

Die Kursteilnehmer eilten - wie vorab gelernt - sofort zu dem Verschütteten und gruben ihn innerhalb einer Minute aus. Wie durch ein Wunder wurde der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer bei dem Lawinenabgang am Sonntag nicht verletzt. "Auch Profis sind gegen Lawinen nicht gefeit, zum Glück ist nicht mehr passiert", sagte Günter Karnutsch vom Bergsportführer-Verband Salzburg zur "Krone".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).