Mi, 18. Oktober 2017

Auf A21 überschlagen

26.03.2015 16:38

73-Jähriger verunglückt mit Dienstfahrzeug tödlich

Ein 73-jähriger Lenker eines Geländewagens der Österreichischen Bergrettung ist am Donnerstagvormittag auf der A21 in Niederösterreich tödlich verunglückt. Der Mann war mit dem Dienstfahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Betonleitschiene geprallt. Der Wagen überschlug sich, für den 73-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Der Mann aus dem Bezirk Lilienfeld war nicht im Einsatz, als es zu dem folgenschweren Unfall in Alland kam. Nachdem der Wagen gegen die Betonleitschiene geprallt war, wurde er zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen.

Der Lenker wurde im Wrack eingeklemmt, der kurz nach dem Unfall eingetroffene Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. "Ein wirklich sehr belastender Einsatz für alle Helfer, wenn einer aus der eigenen Reihe verunglückt und trotz sofortigem Großaufgebot aller Blaulichtorganisationen dem Betroffenen nicht mehr geholfen werden kann", so Stefan Schneider, der Pressesprecher des Bezirksfeuerwehrkommandos Baden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).