Mo, 18. Dezember 2017

Bürger fordern Tempo

18.03.2015 16:03

Rückhaltezone für Kössen dauert noch Jahre

Gewaltige Verbauungen, die in einem Jahr fertig sein dürften, sollen Kössen vor einem 100-jährigen Hochwasser sichern. Die Bürgerinitiative pocht aber weiter auf Retentionsflächen (Felder, die im Ernstfall gezielt geflutet werden) im Hagertal. Die Kritik: Man werde nicht informiert, der Zeitplan stehe in den Sternen.

"Die Millionenhilfe nach der Überflutung von 350 Häusern hat nichts genützt, wenn wir ein weiteres Mal absaufen. Bei jedem längeren Regen flattern die Nerven, beschreiben Johann Himberger und Christian Gründler  (Initiative Hochwasserschutz Kössen) die Unsicherheit. Die Anfang 2016 fertigen Dammprojekte ("Bauphase III") erkenne man positiv an, "doch ohne Retentionsflächen im Hagertal sind wir nicht endgültig sicher", glauben die Betroffenen.

Keine Information über Zeitplan

Vom Land fühlt man sich unzureichend informiert: "Briefe wurden nicht beantwortet. Es wurde uns im Gegenteil mitgeteilt, dass die Motivation nicht steigen würde, wenn wir weiter in die Medien gehen", schäumt  Himberger. Die Befürchtung: Es werde fünf bis zehn Jahre dauern, bis man sich mit rund 35 betroffenen Grundeigentümern im Hagertal geeinigt habe. Samt genauen Verträgen (Entschädigungen) für das kontrollierte Fluten der Felder. Ernst Schweiger, Obmann der Grundbesitzer (Großachengenossenschaft): "Die Bürgerinitiative muss einsehen, dass schon mehr als 20 Millionen Euro  verbaut wurden. Im Hagertal wird es tatsächlich fünf bis zehn Jahre dauern, vorher sehe ich keine Chance."

Prognosen wären unseriös

Markus Federspiel von der Landesabteilung Schutzwasserwirtschaft: „Wir sind dran, aber es ist ein Riesenprojekt mit EU-weiter Ausschreibung der Planung. Ein Zeitplan wäre unseriös.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden