So, 19. November 2017

Mit Messer hantiert

15.03.2015 09:23

Stmk: Mann bei Ehestreit lebensgefährlich verletzt

Bei einem Ehestreit hat am Samstagabend ein 44 Jahre alter Obersteirer aus St. Marein im Mürztal lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Seine Frau verletzte ihn mit einem Messer am Hals. Nach Angaben der Polizei alarmierte die Frau selbst die Rettung, die den Mann ins Landeskrankenhaus Bruck brachte.

Der Mann war gegen 22 Uhr mit seiner 38 Jahre alten Ehefrau in Streit geraten. Das Ehepaar befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Küche ihres Wohnhauses. Plötzlich nahm der Mann ein Messer und hantierte damit vor seiner Frau herum. Sie forderte ihn auf, das Messer wegzulegen. Er kam dieser Aufforderung nach, worauf die Frau selbst das Messer in die Hand nahm und damit vor seinem Gesicht herumfuchtelte. Dabei fügte sie ihm eine lebensgefährliche Halsverletzung zu.

Als sie bemerkte, was sie angerichtet hatte, griff sie zum Telefon und rief die Rettung. Der 44-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, er wird frühestens in einigen Tagen vernehmungsfähig sein. Die Frau, die stark alkoholisiert war, gab zu, ihren Mann mit dem Messer attackiert zu haben, verweigerte aber jegliche weitere Aussage. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen in die Justizanstalt Leoben überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden