Do, 14. Dezember 2017

Mehr Touristen

11.03.2015 13:19

Stift soll näher an Donau rücken

Wer Stift Göttweig einen Besuch abstatten möchte, muss ein eigenes Auto oder gute Wanderschuhe haben. Viele Donau-Kreuzfahrer haben beides meist nicht dabei. Jetzt soll das Kloster für Schiffstouristen näher an den Fluss rücken – mittels neuer Anlegestelle und Bus-Shuttle. Anrainer in Krems-Stein sind wenig begeistert.

Mehr als 400.000 Besucher zählt Stift Melk jedes Jahr. Verkehrsgünstig an Autobahn, Bahn und Wasserstraße gelegen, zieht der Prachtbau damit knapp viermal so viele Touristen an wie das ebenfalls sehenswerte Stift Göttweig in Furth bei Krems. Dessen Handicap: Ohne Auto ist der Aufstieg zur Klosteranlage auf dem Göttweiger Berg mühsam. Diesen will man in Zukunft den Kreuzfahrttouristen, die Furth bisher zumeist nur der Donau passierten, ersparen – und ihnen so einen Besuch des im 11. Jahrhundert gegründeten Benediktinerstifts per bequemer Busfahrt schmackhaft machen. Das berichtet jetzt der NÖ-Wirtschaftspressedienst.

Anrainer in Sorge
Ausgangspunkt der Shuttlebusse soll eine Schiffsanlegestation bei Krems-Stein sein, deren Bau derzeit für Proteste sorgt. Anrainer befürchten Lärmbelästigung durch die Schiffsaggregate. Ausgeräumt sollen diese Bedenken bei einem Info-Abend im Steiner Rathaus werden: heute, 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden