Mo, 20. November 2017

Quartett verhaftet

05.03.2015 20:52

Raubüberfall auf Geldtransporter gescheitert

Vier Männer aus drei verschiedenen Nationen wollten in Tirol einen Geldtransport überfallen – doch der bestens vorbereitete Coup scheiterte. Dank eines anonymen Hinweises konnte die Polizei das Quartett verhaften, das aber alles bestreitet. Dem Kopf der Bande wird auch ein Einbruch in einen Geldtransporter angelastet.

Die vier Männer, die zum Teil schon straffällig gewesen sind, hatten sich in Lokalen im Großraum Innsbruck kennen gelernt und zum Raubüberfall verabredet, der perfekt vorbereitet wurde. So verfolgten sie tagelang die Route der Geldtransporte und wussten ganz genau Bescheid, wohin das Auto fährt oder wo es anhält. Am 22. Februar ging dann bei der Polizei in Hall ein anonymer Hinweis auf diesen Coup ein. Chefinspektor Albert Maurer vom Landeskriminalamt Tirol im Interview mit der "Tiroler Krone": "Im Zuge unserer Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass sich diese Personen zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Werttransporter verabredet, die Tat konkret geplant und gezielte Vorbereitungshandlungen gesetzt haben."

Kopf der Bande bereits im Jänner aktiv?

Am Dienstag wurden von der Polizei mit Unterstützung der Spezialeinheit Cobra ein Russe (25), ein Türke (42) – er gilt als Kopf der Bande – und ein Österreicher (24) mit Migrationshintergrund, am Mittwoch ein Russe (39) verhaftet. Obwohl bei den Verdächtigen Raubutensilien wie Pfefferspray, selbst gebastelte Masken und Klebebänder gefunden wurden, bestreiten diese jede Tatabsicht. Der Zugriff erfolgte an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeitpunkten ohne Widerstand. Im Jänner soll der Kopf der Bande aus einem Werttransporter einen Geldbetrag gestohlen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden