Do, 23. November 2017

Fataler Fehlgriff

05.03.2015 09:28

Frau nahm Schluck von Industriereiniger - Spital

Der Griff zur falschen Plastikflasche hat für eine 54 Jahre alte Kärntnerin am Mittwoch im Krankenhaus geendet. Die Reinigungskraft ging am frühen Abend in einem Werkstättentrakt einer Firma ihrer Arbeit nach und wollte einen Schluck aus ihrer mitgebrachten Mineralwasserflasche nehmen. Dabei kam es zu einer folgenschweren Verwechslung: Die Frau trank aus einer Flasche, die mit Industriereiniger gefüllt war. Sie wurde mit Vergiftungserscheinungen ins Spital gebracht, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr.

Gegen 18.30 Uhr war die 54-Jährige in Spittal an der Drau mit ihrem Reinigungswagen unterwegs, um die Räumlichkeiten auf Vordermann zu bringen. Zuvor hatte sie eine grüne Mineralwasserflasche, die sie selbst mitgebracht hatte, neben die verschiedenen Putzmittel gestellt. Unter diesen befand sich allerdings auch eine ebenfalls grüne Plastikflasche, in der Industriereiniger eingefüllt war.

Als die 54-Jährige Durst verspürte, griff sie zum vermeintlich mit Wasser gefüllten Behältnis und trank daraus - allerdings hatte sie dabei die falsche Flasche erwischt. Kurz darauf wurde der Frau übel und sie musste sich übergeben. Die 54-Jährige wurde mit Vergiftungserscheinungen von der Rettung ins Krankenhaus Spittal gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden