Fr, 24. November 2017

Vorarlberg-Wahlen

26.02.2015 09:45

Über 289.000 Wahlberechtigte und 193 Listen

Bei den Vorarlberger Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen am 15. März können sich die landesweit 289.602 Wahlberechtigten zwischen insgesamt 193 Listen und 132 Bürgermeisterkandidaten entscheiden. In den Gemeindestuben der 96 Ortschaften werden 1.806 Sitze vergeben, informierte die Landespressestelle nach Abschluss der Wahlvorschläge.

In 60 Gemeinden - in zwei weniger als noch vor fünf Jahren - werden die Bürgermeister heuer direkt gewählt, eine "echte Wahl" mit mehr als einem Kandidaten gibt es dabei in 34 Ortschaften. In den Kommunen ohne Direktwahl wird das Gemeindeoberhaupt von der neu gewählten Gemeindevertretung bestimmt. Mit einer einzigen Parteiliste zufriedengeben müssen sich die Wähler in 34 Gemeinden, in 16 Orten findet eine Mehrheitswahl ohne Parteilisten statt.

Zahl der Wahlberechtigten gestiegen
Die Zahl der Wahlberechtigten - 141.546 Männer und 148.056 Frauen - hat gegenüber 2010 um knapp 13.700 Personen bzw. rund 9,5 Prozent zugenommen. Bei der Gemeindewahl besitzen auch EU-Bürger mit Hauptwohnsitz in Vorarlberg das Recht zur Mitbestimmung. In den Ländle-Gemeinden sind am 15. März 22.907 EU-Bürger stimmberechtigt.

Die fünf Landtagsparteien treten heuer nach eigenen Angaben in ähnlich vielen Gemeinden an wie 2010: die ÖVP in 36 (2010: 44), die FPÖ in 39 (40), die SPÖ in 30 (32) und die Grünen in 25 (22). Die NEOS werden sich in Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hörbranz (Bezirk Bregenz) zur Wahl stellen. Anders als vor fünf Jahren nicht mehr dabei ist das BZÖ. Der Großteil der vielen Namenslisten gilt als ÖVP-nahe, die Volkspartei rechnet sich diese aber nicht zu.

In 92 der 96 Ländle-Kommunen regieren derzeit Bürgermeister, die entweder der ÖVP angehören (72) oder in ihrer Haltung nicht weit von der Volkspartei entfernt sind. Die FPÖ eroberte 2010 drei Bürgermeistersessel, eines der Gemeindeoberhäupter ist aber mittlerweile aus der FPÖ ausgetreten. Die SPÖ hat einen Bürgermeister, die Grünen schafften es in Vorarlberg bisher lediglich zum Vize-Bürgermeister, etwa in der Landeshauptstadt Bregenz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden