Sa, 18. November 2017

Die heißen Bilder

18.02.2015 12:08

„Vorstadtweib“ Nina Proll verführt im „Cabaret“

Mit den "Vorstadtweibern" feiert Nina Proll derzeit unglaubliche Erfolge: Als verführerisch-verruchtes Luder Nicoletta schreckt sie weder vor dem Versuch zurück, ihrer besten Freundin den Mann auszuspannen, noch vor zerstörerischen Intrigen gegen einen Erpresser. Nicht minder verführerisch ist Prolls nächstes Engagement, wenn auch nicht so kaltblütig. Im Landestheater Tirol steht sie ab April als kesse Sally Bowles im Kult-Musical "Cabaret" in Reizwäsche und Netzstrümpfen auf der Bühne.

Anstatt Sex in der Vorstadt zu haben, gibt sich Nina Proll ab 18. April lieber sexy auf der Bühne des Innsbrucker Theaters. Sie schlüpft in die legendäre Rolle der Sally Bowles im Stück "Cabaret", mit der Liza Minelli dereinst weltberühmt wurde.

Die Handlung ist bekannt: Sally Bowles ist ein kleiner Star im brodelnden Berlin der frühen 1930er-Jahre, die aufgrund des immer aggressiver werdenden Nationalsozialismus nicht mehr so harmlos wild sind wie die 20er. Sally steht Abend für Abend im Kit Kat Klub auf der Bühne, dessen Show die Musik des Jazz und Swing mit Kabarett und Erotik mischt. Unter den Zuschauern ist Cliff (Florian Stern), ein junger Amerikaner. Sally und er verlieben sich, doch als sie ungewollt schwanger wird, steht die junge Liebe auf dem Spiel. Regie führt Carl Philip von Maldeghem.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden