Do, 23. November 2017

uniT-Programm

14.02.2015 11:13

Diskurs, Theater & Dramapreis

Auf ein erfolgreiches Jahr 2014 kann uniT zurückblicken: Vor allem über den einschlagenden Erfolg von Ferdinand Schmalz freut sich Chefin Edith Draxl. Mit einem vielseitigen Programm startet man nun in die neue Saison – unter anderem sind eine vielsprachige Jelinek-Adaption und ein Trash-Musical von Jörg Albrecht zu sehen.

Los geht es am 10. März mit der „Kritikfabrik“ im Theater am Lend in Graz, wo dieses Mal Textilkunst von Berberfrauen aus dem Maghreb Ausgangspunkt für einen künstlerischen Diskurs ist. Federführend dabei ist Peter Waterhouse, der auch das Projekt „Die, should sea be fallen in“ betreut. Flüchtlinge, Studierende und Künstler arbeiten in Graz gemeinsam an einer multilingualen Adaption von Elfriede Jelineks Votivkirchen-Text „Die Schutzbefohlenen“. „Das Theater soll als Kommunikationsraum, als Raum für Utopien genutzt werden“, erklärt uniT-Chefin Edith Draxl. Die genauen Aufführungstermin stehen allerdings noch nicht fest.

Fix hingegen ist das Gastspiel des ehemaligen Grazer Stadtschreibers Jörg Albrecht mit seiner Truppe „Copy&Waste“. Von 19. bis 21. März zeigen sie im Theater am Lend das tiefgründige Trash-Musical „Barbarella Park“ nach dem Pop-Film-Klassiker mit Jane Fonda.

Und mit großer Vorfreude blickt man bei uniT natürlich auf die heurige Ausgabe des Retzhofer Dramapreises vom 6. bis 9. Mai. Vor zwei Jahren konnte sich der Grazer Ferdinand Schmalz den mit 4000 Euro dotierten, biennalen Nachwuchspreis sichern, der mit seinem Stück „Am Beispiel der Butter“ im gesamten deutschsprachigen Raum als der Nachwuchsdramatiker gefeiert wird. Diesmal gab es 130 Bewerbungen, 14 davon sind zum Dramapreis geladen worden und arbeiten gerade an ihren Texten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden