Fr, 15. Dezember 2017

Gefahr aufzeigen

04.02.2015 11:15

Mädchen stürzte in Therme: Vater erwägt Anzeige

"Ich danke Gott, dass sie lebt, und aus ganzem Herzen dem Bademeister, der sie wiederbelebt hat." Der Schrecken über den dramatischen Sturz seiner kleinen Tochter Lucrezia in der Kärnten Therme in Villach am Sonntag sitzt bei Vater Diego Fior tief. Das zweijährige Mädchen war ausgerutscht und mit dem Hinterkopf am Fliesenboden aufgeschlagen. Nun will der Italiener Anzeige erstatten, um die vermeintliche Lebensgefahr im Bad aufzuzeigen.

"Es geht mir nicht darum, das Personal anzugreifen. Alle haben sich vorbildlich verhalten. Aber der Boden in der Therme müsste einen rutschfesten Belag haben", so der besorgte Vater des zweijährigen Mädchens, das am Sonntag im Erlebnisbad so unglücklich gestürzt war.

"Weil das nicht der Fall ist, erstatte ich polizeiliche Anzeige, nur um darauf hinzuweisen - in der Hoffnung, dass die Thermen- Verantwortlichen alle Adaptionen treffen und so ein schrecklicher Unfall nicht mehr passieren kann", erklärt Andi.

"Hoffe, dass man meine Anzeige ernst nimmt"
Die kleine Lucrezia, die mit dem Hinterkopf auf die Bodenfliesen gefallen war und dabei das Bewusstsein verloren hatte, befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. "Es geht ihr gut und sie wird bald aus dem Krankenhaus entlassen werden", ist der Unternehmer mit Firmensitz in Villach erleichtert. "Ich hoffe, dass man meine Anzeige ernst nimmt", so der Vater der Zweijährigen.

Manfred Hübel, Betriebsleiter der Therme, zeigt sich bezüglich der möglichen Anzeige etwas überrascht: "Wir haben die Rutschfestigkeit A in der Kärnten Therme, also die höchste Klasse."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden