Mo, 23. Oktober 2017

Leichenfund in Wien

26.01.2015 16:05

Opfer (35) wurde gefesselt und mit Tuch erdrosselt

Weil sich sein Freund seit Tagen nicht mehr gemeldet hatte, schlug ein Wiener am Sonntag bei der Exekutive Alarm. Polizisten hielten Nachschau, ließen die Tür aufbrechen und fanden die Leiche des 35-jährigen Mieters nackt auf dem Boden vor. Seine Hände waren auf dem Rücken gefesselt. Laut Obduktionsbericht soll der Mann mit einem Tuch erdrosselt worden sein.

"Der Mann hatte das Telefon schon seit geraumer Zeit nicht abgehoben, keine E-Mails beantwortet, und auch Nachbarn hatten ihn schon seit Tagen nicht mehr zu Gesicht bekommen", so ein Ermittler. Deshalb schlug ein Bekannter des Mieters am Sonntag gegen 15.30 Uhr bei der Polizei Alarm.

Sofort eilten die Uniformierten in die Haymerlegasse in Wien-Ottakring, um nach dem Rechten zu sehen. Doch trotz mehrmaligen Läutens und Klopfens reagierte der "Vermisste" nicht. Kurz darauf brachen Feuerwehrmänner die Tür auf.

Tod durch Ersticken
Im Appartement herrschte Totenstille. Erst im Wohnschlafzimmer entdeckten die Kriminalisten dann die Leiche des gebürtigen Türken. Eine Obduktion wurde angeordnet, am Montagnachmittag wurde dann das Ergebnis bekannt: Als Todesursache wurde Ersticken festgestellt, Würgemale am Hals des Toten dürften von einem Tuch stammen, mit dem das Opfer erdrosselt worden war. Der Todeszeitpunkt dürfte eineinhalb bis zwei Wochen zurückliegen.

Die Erhebungen laufen, derzeit ermittelt das Landeskriminalamt Wien im persönlichen Umfeld des Opfers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).