Fr, 24. November 2017

Kompletter Rückzug

21.01.2015 15:42

bauMax schließt bis April alle Filialen in Ungarn

Im Zuge der laufenden Sanierung will sich die angeschlagene Baumarktkette bauMax auch aus Ungarn komplett zurückziehen. Die 14 ungarischen Standorte sollen schrittweise bis April geschlossen werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. bauMax will sich künftig auf Österreich, Tschechien und die Slowakei konzentrieren und das Online-Geschäft ausbauen.

bauMax setzt dabei auf das neue Vertriebskonzept, das im Oktober am Standort in Tulln vorgestellt wurde. In Tschechien und in der Slowakei will bauMax mit einem Webshop starten, in Österreich soll ein Zustellservice eingeführt werden. Weiters wird das Sortiment umgestaltet.

Das "Konzept Tulln", das den traditionellen Handel mit der Online-Welt verbinde, habe die Umsätze in den drei Monaten bisher um 15 Prozent pro Quadratmeter gesteigert. Die Kunden kauften im Schnitt um 7,4 Prozent mehr ein. Deshalb sollen nun die Märkte in Österreich, Tschechien und der Slowakei entsprechend umgestellt werden.

XXXLutz übernimmt bauMax-Filialen
Die Standortimmobilien in Ungarn übernimmt den Angaben zufolge der Möbelhändler XXXLutz. Für die betroffenen Mitarbeiter würden derzeit "unterstützende Rahmenmaßnahmen" ausgearbeitet. "Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist es notwendig, die ganze Kraft auf die anderen drei Länder zu setzen und uns leider aus Ungarn zu verabschieden", bedauerte Unternehmenschef Michael Hürter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden