Mi, 13. Dezember 2017

Brief an Täter

14.12.2014 18:23

Einbruch bei Wiener Promi-Paar: 120.000 € Schaden

Schock für Publikumsliebling Gerald Pichowetz und seine Lebensgefährtin Angelika Zoidl: Einbrecher hatten sich am Wochenende das Heim des Wiener Promi-Pärchens als Zielobjekt ausgesucht, Zoidl erwischte das Duo in flagranti, nahm die Verfolgung auf - vergeblich. Die Kriminellen machten sich mit Schmuck davon. Pichowetz machte seinem Ärger auf Facebook Luft.

In diesem Kriminalstück spielt Gerald Pichowetz nur die Nebenrolle: Der legendäre "Fünfer" aus der TV-Serie "Kaisermühlen Blues" ließ seine Lebensgefährtin aus dem Auto aussteigen und fuhr ins Gloria Theater in Wien-Floridsdorf weiter.

Täter in flagranti ertappt
Als Zoidl das Haus betrat, sah sie die beiden Verbrecher über eine Terrasse flüchten. Sie rannte dem Duo noch bis in den Garten nach - doch es war zu spät, die Kriminellen verschwanden. Auch die Polizeifahndung verlief negativ.

Nach dem ersten Schock wurde der Schauspielerin erst das ganze Ausmaß des Schadens bewusst. Das Haus war verwüstet, Schmuck und Uhren - darunter einige Familienerbstücke - im Wert von rund 120.000 Euro waren weg.

Ärger auf Facebook Luft gemacht
Stunden nach dem Coup betrat Pichowetz dann die "Facebook-Bühne" und machte seinem Ärger Luft: mit einem deftigen Brief an die beiden Einbrecher. Darin ist unter anderem zu lesen: "Also fröhliche Festtage und Prosit 2015 sowie eine Menge süßer Befindlichkeiten, wie Pest, Krätze, Durchfall, Blinddarmdurchbruch..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden