Sa, 25. November 2017

Unfall am Heimweg

05.12.2014 18:14

Auto stürzt in Bachbett - zwei Burschen tot

Zwei junge Burschen im Alter von 16 und 20 Jahren sind in der Nacht auf Freitag in Vorarlberg mit ihrem Wagen tödlich verunglückt. Der Lenker - der 16-Jährige saß laut Ermittlungen am Steuer - war kurz nach einer Brücke mit dem Auto von der Straße abgekommen, das Fahrzeug stürzte in ein Bachbett und zerschellte regelrecht an den Felsbrocken. Erst am nächsten Morgen wurde das Wrack schließlich entdeckt, für die beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät.

Die zwei Burschen waren in der Nacht nach einem Lokalbesuch auf dem Heimweg, als kurz nach der Schrecksbachbrücke in Schoppernau der folgenschwere Unfall geschah. Der 16-Jährige kam vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit mit dem Wagen von der Fahrbahn ab, woraufhin das Auto in das trockene Bachbett stürzte. Der Pkw wurde beim Aufprall völlig zerstört - ob die beiden Insassen nach dem Absturz sofort tot waren, ist nicht bekannt.

Erst Stunden später wurde der Unfall schließlich entdeckt. Ein vorbeifahrender Autofahrer bemerkte das Wrack am nächsten Morgen gegen 9 Uhr und alarmierte die Einsatzkräfte. Doch diese konnten dem 20-Jährigen wie auch seinem 16 Jahre alten Freund nicht mehr helfen. Die beiden Burschen waren bereits tot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden