So, 22. Oktober 2017

Betrug in NÖ

28.11.2014 15:15

Mopedlenkerin zahlt falschen Polizisten 80 Euro

Im niederösterreichischen Waidhofen a.d. Ybbs sind falsche Polizisten am Werk. Eine Mopedlenkerin (17) wurde - wie die echten Behörden bekannt gaben - demnach zu 80 Euro Strafe "verdonnert". Es laufen Ermittlungen wegen Amtsanmaßung.

Die 17-Jährige war am Abend des 12. November auf der B121 angehalten worden, berichtete die Landespolizeidirektion. Ihr wurde vorgeworfen, zu schnell mit ihrem Moped gefahren zu sein.

Der offensichtlich als Polizist verkleidete Unbekannte - u.a. blaue Jacke mit "Polizei"-Aufschrift, blaues Hemd - zeigte der Jugendlichen eine vermeintliche Laserpistole, wobei auf dem Display "62 km/h" zu sehen war. Das Mädchen bezahlte den geforderten Geldbetrag und durfte daraufhin seine Fahrt fortsetzen.

Während der "Amtshandlung" hielt sich wenige Meter entfernt noch ein weiterer "Beamter" auf. Der "Kollege" habe sich nicht eingemischt, jedoch sehr nervös gewirkt, so die Polizei.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Waidhofen a.d. Ybbs unter der Telefonnummer 059133/3180 oder an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter 059133/303333 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).