Di, 17. Oktober 2017

"Facelifting"

20.11.2014 17:00

Nikolaus besucht Kinder bald ohne Rauschebart

Alle Jahre wieder sorgt der Nikolaus für Aufsehen. Dieses Mal wird er nicht irgendwo ausgesperrt, sondern er bekommt ein "Facelifting". Er soll seinen Rauschebart verlieren.

"Was wird mir der Nikolaus bringen?", wollen viele kleine Mädchen und Buben von ihren Eltern wissen. Der geheimnisvolle Mann ist in vielen Familien ein willkommener Gast. Doch nun muss er sich dem modernen Lifestyle unterwerfen.

Das große goldene Buch als Sündenregister ist bei den Nikolo-Kursen der Katholischen Jungschar bereits Geschichte. "Wir raten davon ab, weil es ein Vertrauensbruch gegenüber den Kindern ist. Und das widerspricht der Figur des Heiligen Nikolaus, der Schutzpatron der Kinder ist", erklärt Fachbereichsleiterin Magdalena Schneider.

Mit Gesichtsbehaarung ist Mimik nicht sichtbar
Außerdem soll er keinen Bart mehr tragen. "Denn mit der Gesichtsbehaarung ist die Mimik nicht sichtbar", so Schneider weiter. Schließlich solle der fremde Mann mit einem Lächeln die Kleinen verzaubern und nicht Angst machen.

Frauen als "Nikoläusin" unterwegs
In den Kursen der Jungschar bereiten sich übrigens auch heuer wieder viele Frauen auf die neue Rolle als "Nikoläusin" vor. Nicht alle können der Neuinterpretation etwas abgewinnen. "Für uns ist sein Auftritt eine 'ungegenderte' Sache", betont Jörn Friedl von Nikolaus4you. Frauen schlüpfen bei ihm nur ins Engerlkostüm oder sind "unerkannt" als Krampus unterwegs.

Steigendes Interesse bei muslimischen Familien
Ein Nikolaus ohne Bart kommt für ihn nicht infrage. Er verzeichnet in seiner Agentur übrigens auch ein steigendes Interesse bei muslimischen Familien, die ihren Kindern den Brauch näher bringen wollen. Und: Bei Leuten, wo Friedl Ausländerfeindlichkeit wittert, weist er darauf hin, dass der Bischof von Myra mit dem griechischen Namen in der heutigen Türkei tätig war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden