Mi, 22. November 2017

20-Jahre-Jubiläum

05.11.2014 10:37

Der „Kiddy Contest“ ist ganz erwachsen

Die Talentshow "Kiddy Contest" feiert 20-Jahre-Jubiläum – beim großen Finale am Samstag in der Wiener Stadthalle treffen die Stars von einst auf die Talente von heute – und singen gemeinsam Lieder aus insgesamt zwei Jahrzehnten.

Christina Kramer ist 28 – längst erwachsen. Und dennoch wird sie am Samstag auf der Bühne des "Kiddy Contests" stehen. Natürlich nicht als Konkurrentin der zehn jungen Finalisten, die um die diesjährige Siegestrophäe wettsingen. Sie ist eine ganz besondere Gratulantin zum Jubiläum.

Die erste Siegerin
Vor exakt 20 Jahren stand sie zum ersten Mal auf der "Kiddy Contest"-Bühne – und gewann als Achtjährige den allerersten Bewerb. "Meine Schwester hat damals in der Zeitung darüber gelesen. Aber sie war schon 14 und damit zu alt für den Contest. Also meinte sie, ich soll mich bewerben", erinnert sich Christina. "Wir haben dann gemeinsam eine Kassette aufgenommen und eingeschickt. Meine Schwester hat mich auf der Gitarre begleitet und ich habe Kinderlieder geträllert", lacht sie.

Kurze Zeit später eroberte sie mit "Kinderzimmerdieb", ihrer Version von "Achy Breaky Heart" im Finale die erste "Kiddy-Contest"-Trophäe. "Die steht immer noch bei meiner Familie im Waldviertel."  Der Musik ist die Gewinnerin von einst treu geblieben – sie hat Musikwissenschaften und klassischen Gesang studiert.

Start zur großen Karriere
Einige Stars von heute hatten ihren ersten großen Auftritt beim "Kiddy Contest", den die beiden Produzenten Erwin Kiennast und Norman Weichselbaum vor 20 Jahren aus der Taufe hoben. Julian LePlay zum Beispiel oder sexy Mandy Capristo, Ex-Monrose-Mitglied und Ex von Fußballer Mesut Özil. Und auch Michelle Luttenberger, Hälfte des einstigen österreichischen Erfolgsduos Luttenberger*Klug, stand schon im Jahr 2000 mit "Der Trick mit dem Dackeblick" zuckersüß auf der "Kiddy"-Bühne.

"Die Veranstaltung hat mich unglaublich beeindruckt. Nicht nur das Finale, sondern auch das ganze Drumherum. Ich war zum ersten Mal in einem Tonstudio und wir haben damals sogar ein professionelles Video aufgenommen." Gewonnen hat sie in diesem Jahr zwar nicht, aber der "Kiddy Contest" hat die Weichen für ihr weiteres Leben gestellt. "Ich habe immer gerne gesungen. Aber erst als ich ins Finale gewählt wurde, habe ich gemerkt, dass das anscheinend auch anderen Menschen gefällt."

Erstmals Doppelalbum
Für zehn Finalisten könnte Samstag in der Wiener Stadthalle auch das Sprungbrett für eine musikalische Karriere sein. Eine CD haben sie auf jeden Fall schon aufgenommen. Heute erscheint "Kiddy Contest Vol. 20" – zum ersten Mal in der Erfolgsgeschichte der CD (insgesamt 1,4 Millionen verkaufte Tonträger) als Doppelalbum. Denn die Duette von neuen und ein wenig älteren Stars dürfen da natürlich nicht fehlen.

Puls 4 überträgt das von Arabella Kiesbauer moderierte Finale am Samstag ab 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden