Fr, 24. November 2017

Schwer verletzt

03.11.2014 17:24

Bub stürzt beim Spielen in 5 Meter tiefen Schacht

Tragisch hat das Spielen eines kleinen Buben im Garten des Nachbarn am frühen Montagnachmittag im Salzburger Pinzgau geendet. Der Siebenjährige war auf den Kunststoffdeckel eines Regenwasserschachts gesprungen - die Abdeckung verrutschte jedoch, der Kleine stürzte daraufhin rund fünf Meter in die Tiefe und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Der Bub hatte am Nachmittag gegen 13.45 Uhr gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern im Alter von vier und neun Jahren im Garten des Nachbarn gespielt. Dabei hüpfte der Siebenjährige auch auf einen Regenwasserschacht, der mit einem Kunststoffdeckel abgesichert ist. "Beim Springen ist die Abdeckung seitlich weggerutscht. Durch die entstandene Öffnung ist der Bub hineingestürzt", schilderte Polizeisprecher Anton Schentz den Vorfall. Das Kind fiel etwa viereinhalb Meter in die Tiefe und prallte auf Schotterboden auf.

Mit Bergegurt aus Schacht geholt
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte sei der Siebenjährige ansprechbar gewesen, so Schentz weiter. Der schwer verletzte Bub wurde noch im Schacht - dieser hat im oberen Bereich einen Durchmesser von eineinhalb Metern, im unteren Bereich ist er zwischen drei und vier Meter breit - vom Notarzt erstversorgt und dann mithilfe eines Bergegurtes aus der Tiefe geholt. An der Rettung beteiligt waren neben Helfern des Roten Kreuzes auch Mitglieder der örtlichen Feuerwehr, der praktische Arzt Wolfgang Tafatsch aus Saalfelden und das Einsatzteam des Rettungshubschraubers Alpin Heli 6.

Der Siebenjährige wurde per Heli ins Krankenhaus Schwarzach gebracht, über seinen derzeitigen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden